Simon Paulußen ist Bundesschülerprinz!!!

Wir gratulieren Simon, der am 26. Oktober 2013 die Würde des Bundesschülerprinzen bei den Bundesjungschützentage in Salzkotten errang.

Bundesschülerprinz Simon PaulußenDer Bischof von Dresden, Dr. Heiner Koch, ehrt den 16-Jährigen aus Honsdorf während des Hochamtes.
Großer Empfang in Würm.

Bezirksbundesmeister Josef Kouchen konnte seine Freude nicht verbergen, als er Simon Paulußen zu seinem großen Erfolg gratulierte. Der 16-Jährige war am Sonntagabend als Bundesschülerprinz aus Salzkotten zurückgekehrt, wo er den Bezirksverband Geilenkirchen beim Wettbewerb um die Bundesschülerprinzenwürde vertreten hatte. „Nicht nur ich als Bezirksbundeskönig, sondern alle 3500 Schützenschwestern und -brüder in den 28 Bruderschaften im Bezirksverband sind stolz auf unseren Bundeschülerprinzen“, lobt Kouchen. Voll des Lobes Simon, der zusammen mit seinen Eltern Christine und Gerd Paulußen in Honsdorf wohnt, ist erst seit knapp zwei Jahren Mitglied der St.- Gereon-Schützenbruderschaft Würm und derzeit amtierender Bezirksschülerprinz. Dieser Titel ist Voraussetzung für die Teilnahme an den Bundesjungschützentagen, in deren Rahmen alljährlich die besten jungen Schützen aus allen Bezirksverbänden ermittelt werden. Die Führungen der drei kooperierenden Bruderschaften aus Leiffarth, Müllendorf und Würm sind natürlich besonders stolz auf ihren „Super-Schützen“. Derweil ist Simon Paulußen voll des Lobes über Schießmeister Wolfgang Göttel, der ihn an den Sport herangeführt und auf den Bundeswettbewerb vorbereitet hat. Am Samstag waren beide mit Simons Eltern nach Salzkotten zum Bundesjungschützentag gefahren. Im Anschluss an die Schießwettbewerbe dauerte die Auswertung noch bis etwa 22 Uhr, bevor das Ergebnis feststand. Nach der Bekanntgabe war der Jubel bei dem erfolgreichen Schützen riesengroß, hatte er sich doch mit 30 von 30 möglichen Treffern gegen 30 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland durchgesetzt. Während des Hochamtes am Sonntagmorgen wurde Simon Paulußen vom Bundespräses, dem Bischof von Dresden, Dr. Heiner Koch, mit den Insignien des Schülerprinzen ausgezeichnet. Kleiner Empfang Ab sofort darf er die Bundesschülerplakette tragen und die Bundesstandarte mitführen. Die drei Schützenbruderschaften der Pfarre Würm hatten schnell reagiert. Als Simon am Sonntagabend gegen 21 Uhr wieder in Würm eintraf, hatten sie einen kleinen Empfang im Marienstift vorbereitet und standen Spalier. Mit dabei auch Bezirksbundesmeister Josef Kouchen und sein Stellvertreter Thomas Zillgens sowie Pfarrer Norbert Kaluza. Aus Dutzenden Kehlen „Er lebe hoch, er lebe hoch“, klang es aus Dutzenden Kehlen. Kouchen erinnerte daran, dass während seiner Amtszeit nun alle drei „Bundesfunktionen“ den Bezirksverband Geilenkirchen erreicht hätten. 1997 schoss sich Heinz Franken (Lindern) zum Bundeskönig, 2005 war es Christoph Laumen (Geilenkirchen), der als Bundesjungschützenprinz vom Wettbewerb zurückkam. Und nun hatte also mit Bundesschülerprinz Simon Paulußen der Dritte im Bunde die höchste zu erreichende Würde in den Bezirksverband geholt. Das sei, so Bezirksbundesmeister Josef Kouchen, im gesamten Kreis Heinsberg bisher einmalig.

Simon Paulußen nahm an diesem Abend noch zahlreiche Glückwünsche entgegen. 

 „Nicht nur ich als Bezirksbundeskönig, sondern alle 3500 Schützenschwestern und -brüder in den 28 Bruderschaften im Bezirksverband sind stolz.“

Josef Kouchen, Bezirksbundesmeister

Foto und Bericht: Georg Schmitz.
Bericht aus der Geilenkirchener Zeitung v. 29.10.2013 bearbeitet von Leonhard Kuhn

 

 Vorbei an allen Bewerbern eine Königin
für die drei Bruderschaften.

Sabine Oeben landet mit dem 99. Schuss den Treffer zum Königstitel. Prinzenamt wieder bei Simon Paulußen. Trophäe der Alt-Könige fällt Josef Engelen zu.

Geilenkirchen-Würm. Zum dritten Mal richteten die drei Schützenbruderschaften der Pfarre Würm einen gemeinsamen Vogelschuss aus. Schützenbrüder und -schwestern von St. Hubertus Leiffarth, St. Josef Müllendorf und St. Gereon Würm ermittelten bei der Veranstaltung ihren Repräsentanten für das kommende Schützenjahr. Der zweitägige Veranstaltungsreigen begann mit einer Sommernachtsfete mit Lagerfeuerromantik, in deren Verlauf die St. Gereon Bruderschaft ihren "König der Könige" ermittelte. Viele ehemalige Majestäten schossen auf den hölzernen Vogel und am Ende war der König von 2006, Josef Engelen der glückliche Sieger. In geselliger Runde klang der erste Feiertag für die Schützen aus. Nach einem ausgiebigen Frühschoppen am Sonntag hieß es Antreten für die Vertreter der drei Bruderschaften. Nach den Ehrenschüssen von Präses Norbert Kaluza, dem amtierenden Schützenkönig Leonhard Kuhn und den drei Brudermeistern ging es zunächst um die Prinzenwürde. Hier blieb alles beim alten, denn Vorjahresprinz Simon Paulußen bewies einmal mehr, dass er mit dem Gewehr umgehen kann. Schuss Nummer 77 saß zielgenau und nun wird Simon ein weiteres Jahr lang Prinz in der Dörfergemeinschaft sein. Der Schießwettkampf um das Königsamt versprach Spannung, denn mehrere Bewerber hatten offensichtlich ernsthafte Absichten. Am Ende wurde es eine Königin, denn mit dem 99. Schuss holte Sabine Oeben den Vogel von der Stange. Sie vertrat die St. Hubertus Schützen Leiffarth und war bereits im Jahre 2000 Königin im Ort. Sabine Oeben gehört seit 1997 den Leiffarther Schützen an und ist zudem Geschäftsführerin der Bruderschaft. Zusammen mit ihrem Ehemann Wilfried Oeben, der 2007 ebenfalls schon einmal das Königsamt inne hatte, wird sie alsbald die kooperierenden Bruderschaften repräsentieren. Brudermeister Hans-Josef Gansweidt gratulierte der neuen Königin und Pfarrer Norbert Kaluza übergab das Königssilber von Leonhard Kuhn an Sabine Oeben. Die zahlreichen Gäste rund um das Gereonhaus stießen auf den erfolgreichen Vogelschuss an und feierten noch ein paar fröhliche Stunden bis zum Ausklang. (g.s.)

Vogelschuss 2013

Sabine Oeben (mit Vogel) löst Leonhard Kuhn (links neben ihr) im Königsamt ab. Simon Paulußen (2.v.r. mit Vogel) war wieder erfolgreich beim Prinzenvogelschuss. Foto: Georg Schmitz ".

 
Termine 2013

 

Empfang für den
Bundesschülerprinzen
Simon Paulußen

30. März 2014 | 10:00 Uhr

Bürgerhalle Würm

Wer ist online
Wir haben 33 Gäste online